Eltern und Social-Media: Jetzt schlagen die Kinderärzte Alarm

Eltern Social Media

Väter und Mütter lieben Social Media und nutzen Facebook, Pinterest & Co. längst auch exzessiv. So nahm sich gerade erst das PEW-Institut dem Thema an. Die US-Amerikaner fanden heraus, dass mittlerweile 75 Prozent aller Eltern Social-Media nutzen. 79 Prozent von denen sagen, dass sie via Facebook & Co. hilfreiche Informationen bekommen. Rund 59 Prozent sind sogar davon überzeugt besonders nützliche erste Hilfe-Tipps für alle großen und kleinen Unfälle und Katastrophen, die Eltern heutzutage meistern müssen, über die sozialen Netzwerke zu erhalten.

Das sind die Eltern. Aber was ist mit den Kids? In der Bild am Sonntag sagte nun Kin­der­arzt Dr. Kahl, dass Eltern ihren Kindern schaden würden, wenn sie zum Beispiel beim gemein­sa­men Spa­zier­gang mit ihrem Kind ständig auf das Dis­play ihres Handys schauen würden. Mails che­cken wäre ja noch okay. „Wer aber 15 Minu­ten und mehr ohne Pause mit dem Handy beschäf­tigt ist, ist respekt­los gegen­über dem Kind. Das ist im Grunde genom­men Ver­nach­läs­si­gung.“ Die Fol­ge wären „geis­tig, emo­tio­nal und ins­ge­samt nicht alters­ge­mäß ent­wi­ckelte Kinder“.

Besonders schlimm soll es sein, wenn die Eltern ihre Smartphones und Tablets an die Kleinen weitergeben würden. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) sieht dies höchst kritisch und warnt vor gesundheitlichen Gefahren. Die Kinderärzte glauben auch nicht, dass der frühe Umgang mit der Technik später in einer digitalisierten Arbeitswelt helfe.

Das sind extreme Beispiele. Aber ich bin mir sicher, dass uns das Thema in den kommenden Monaten immer stärker beschäftigen wird.