Jodel: Neues Social Network aus Deutschland will auf Inhalte, statt auf Selbstdarstellung setzen

Jodel

Schon einmal versuchte ein Social-Network von Deutschlands Universitäten aus die Welt zu erobern. Es hörte auf den Namen StudiVZ und es ging schief. Anfang gelang den Berlinern jedoch tatsächlich eine beachtliche Erfolgsgeschichte.

Jetzt schickt sich Jodel an, ebenfalls von den Unis der Republik aus, den Aufstieg in die Top-Liga der Netzwerke zu schaffen.

Hier die wichtigsten Fakten im Schnelldurchlauf:

  • Im Vordergrund stehen dabei Inhalte und keine Personen
  • Das „Jodeln“ erfolgt völlig anonym
  • Derzeit ist Jodel in über 30 deutschen Städten von München bis Hamburg verfügbar sowie in einzelnen Städten in Schweden, Österreich, Spanien, der Schweiz und den Niederlanden.
  • Aktuell hat Jodel bereits mehr als 200.000 Nutzer.

    Jodel-Grafik

Technisch ist Jodel eine App, bei der die Nutzer ohne die Erstellung eines Profils gleich einen Beitrag posten können. Die Reihenfolge der angezeigten Botschaften richtet sich nach Aktualität, wahlweise auch nach der Bewertung der anderen Nutzer.

Die einzelnen Botschaften lassen sich zudem auf- oder abwerten. Der Clou dabei: Ab einer gewissen Anzahl von Abwertungen wird ein Post entfernt. Natürlich ist es auch möglich einzelne Jodels zu kommentieren.
Besonderheit: Alle Bilder werden vor der Freischaltung manuell geprüft.